Amtliche Gütestelle
Recht ohne Gericht

Aufgrund langjähriger Erfahrung als gerichtlich tätiger Anwalt sind mir die Schwierigkeiten, Kosten und die oft erhebliche Zeitdauer gerichtlicher Verfahren bestens bekannt. Im Zuge der von mir eingerichteten Amtlichen Gütestelle biete ich daher als Alternative ein flexibles und kostengünstiges, aber dennoch auf klare, eindeutige und auch durchsetzbare Ergebnisse ausgelegtes Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung an. In diesem Fall werde ich dann natürlich als neutraler Schlichter und nicht als Interessenvertreter einer Partei tätig.

Anders als bei der Mediation steht hier weniger die Konfliktbewältigung mittels Erarbeitung einer eigenen Lösung durch die Parteien im Mittelpunkt, sondern die Schlichtung durch einen von mir unterbreiteten sachgerechten Vorschlag, wenn beide Parteien dies wünschen. Da ich Jurist und kein Psychologe bin, orientiert sich dieser im Zweifel an der rechtlichen Bewertung des Streitfalls.

Zwar ist anders als vor Gericht oder im „echten“ Schiedsverfahren das Ergebnis nicht bindend und muss von beiden Parteien angenommen werden, um in Kraft zu treten; ich setze jedoch darauf, dass sich die Beteiligten auf Grundlage einer neutralen rechtlichen Bewertung entsprechend entscheiden werden, wenn sie sich die Folgen einer zeit- und kostenaufwendigen Fortsetzung auf gerichtlicher Ebene vor Augen führen, die bekanntlich ebenfalls häufig zu einem Vergleich führt, mit dem beide Seiten nicht wirklich „glücklich“ werden. Kommt die Einigung wider Erwarten nicht zustande, so haben Sie dennoch bereits einmal eine erste rechtliche Einschätzung des Streitfalls erhalten.

Als entscheidender Vorteil kann das Verfahren sehr flexibel gestaltet und den Umständen des Falls sowie auch den Wünschen der Parteien angepasst werden. Wenn zur Beurteilung Fachwissen Dritter erforderlich ist, können Sachverständige oder sonstige Fachleute zugezogen werden, ohne dass sogleich ein kosten- und zeitintensives Gutachten erforderlich ist, das möglicherweise dennoch „am Thema vorbei“ geht. Auch hier kann von vornherein stärker Kurs auf praktikable Lösungen genommen werden.

Sollten Sie einen Streitfall und Interesse an der Durchführung des Verfahrens haben, so können Sie entweder die Bereitschaft des Gegners vorab klären und gemeinsam einen Antrag stellen. Sie können aber auch sofort einseitig die Durchführung beantragen und mir die Abklärung überlassen. In jedem Fall wird bereits durch die Antragstellung bzw. die Bekanntgabe des Antrags an die Gegenseite die Verjährung gehemmt, so dass Sie keinesfalls Ansprüche verlieren.

In unserem Downloadbereich finden Sie die Antragsformulare und die Verfahrensordnung für die Gütestelle.

DOWNLOADS

Friedemann Elsässer
Friedemann Elsässer
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht